zum Inhaltsbereich

Navigationen und Einstellungen

ihr Standort auf der Webseite

Standort: Home. 7. Edmund Feigl Gedenkturnier im "neuem Gewand"

TOP - NEWS

mehr News
zurück

7. Edmund Feigl Gedenkturnier im "neuem Gewand"

7. Edmund Feigl Gedenkturnier im

ATUS Langenzersdorf gedachte auch heuer wieder seinem 2008 verstorbenem Mitglied Edmund Feigl und veranstaltete ihm zu Ehren ein Tischtennisturnier.

Das Turnier gehört erstmalig zum Kreis der Ranglistenturniere. Die Langenzersdorfer Turnierleitung kam damit dem Wunsch vieler Turnierteilnehmer nach, die sich ein Ranglistenturnier in der Hanak-Gemeinde gewünscht hatten. Entsprechend wurde die Ausschreibung adaptiert und Bewerbe von 400 RC-Punkten bis 1800 RC-Punkten angeboten. Daneben gab es auch Nachwuchs-, Senioren-, Hobby- und Doppelbewerbe.

Trotz langem Wochenende kamen über 100 TT-Spieler aus Wien und Niederösterreich in die Marktgemeinde zu Besuch und lieferten sich tolle TT-Spiele.
Die erfolgreichsten Spieler des Turniers waren Thao Nowak (U9, U11) aus Tulln, Lukas Baumgartner (800 RC, 900 RC) aus Langenzersdorf und Vitek Zeman (1300 RC, Doppel bis 1300 RC) von der SV POLIZEI. Alle 3 Spieler konnten jeweils 2 Bewerbe gewinnen. Der beste Hobbyspieler hieß Helmut Krammel. Das beste Hobby-Doppel trug die Namen Ullreich/Nowotny. Es konnten sich  auch Simon Dörfler (DÖB/U13), Stefan Wyss (KON/400 RC), David Brandl (SSTO/600 RC), Peter Goldschmidt/Wolfgang Dittmann (LEN/Doppel 800 RC), Johann Niefergall (Senioren 800 RC), Eric Seper (FLÖ/1100 RC) und Manfred Schuhmacher (FLÖ/1500 RC) in die Siegerliste des 7.Edmund Feigl Gedenkturnieres eintragen. Den Hauptbewerb, Einzel bis 1800 RC-Punkte konnte der als Nummer 1 gesetzte 16-jährige „Hausherr“ Tobias Koszik von der ATUS Langenzersdorf gewinnen. Er schlug in einem spannenden Finale seinen gleich alten Kontrahenten von der Wohn Park Alt Erlaa, Philipp Hudribusch, hauchdünn mit 3:2. Der Langenzersdorfer Matthias Riedler und der Flötzersteig-Spieler Manfred Schuhmacher teilten sich Platz 3.
Vereinsobmann Markus Geineder zog wieder eine sehr zufriedenstellende Bilanz: „Ich glaube auch dieses Turnier hätte unserem Edmund sehr gefallen. Die Idee das Turnier mit vielen Ranglistenbewerben auszuschreiben hat sich bewährt und wurde gut angenommen. Es war wieder ein schönes „Miteinander“ in einem sportlich fairen Wettkampf. Ein besonderes Danke möchte ich allen unseren helfenden Vereinsmitgliedern und Funktionären, der Marktgemeinde Langenzersdorf und unseren Sponsoren ausrichten, die ein solches TT-Fest erst möglich machen. “



22.05.2018 12:17

zurück