zum Inhaltsbereich

Navigationen und Einstellungen

ihr Standort auf der Webseite

Standort: Home. Tischtennis: Milena Erak und Tobias Koszik sorgen bei ÖM U15 für Langenzersdorfer Medaillenflut

TOP - NEWS

mehr News
zurück

Tischtennis: Milena Erak und Tobias Koszik sorgen bei ÖM U15 für Langenzersdorfer Medaillenflut

Tischtennis: Milena Erak und Tobias Koszik sorgen bei ÖM U15 für Langenzersdorfer Medaillenflut

Die Österreichischen Meisterschaften für U15 Spieler/innen wurden vergangenes Wochenende vom Salzburger Landesverband ausgerichtet. Der Austragungsort war das Sportuniversitätsgelände in Rif. Die ATUS Langenzersdorf war mit Milena Erak, Tobias Koszik und Amir Sam Poppenwimmer vor Ort. Als Betreuer standen Zuzana Koszik, Frieder Koszik, Patrick Poppenwimmer und Vereinstrainer Markus Geineder den Kindern zur Seite.

Milena war bereits seit Freitag in Salzburg. Sie spielte Seite an Seite mit Nadine Kettler (OLY) und Evelyn Sattler (SKFL) für die Wiener Mädchenmannschaft. Diese verlor knapp gegen das Bundesland Tirol. Nach einer weiteren Niederlage gegen starke Niederösterreicherinnen, setzte man sich im Spiel um Platz 5 gegen Oberösterreich durch. Milena verlor während des Mannschaftsbewerbes nur ein einziges Einzel. War Platz 5 mit der Mannschaft ernüchternd, so lief es hingegen in den Individualbewerben hervorragend. Milena verließ am Sonntag Nachmittag Hallein als 3-fache österreichische Vizemeisterin, Tobias als Vizemeister und Drittplatzierter.

Im U15 Einzel konnte die als Nummer 2 gesetzte Langenzersdorferin nach Siegen über die Tirolerin Marie Schöbel, Nadine Kettler (OLY) und Sofia Lu Chen (NÖ) ins Finale einziehen. Vor allem ihr starker Auftritt gegen Chen, die sie mit 4:2 besiegen konnte, beeindruckte die Langenzersdorfer Fans vor Ort. Im Finale bekam es Milena mit der  starken Niederösterreicherin Jessica Spehar zu tun. Milena hatte rasch einen 0:2 und 1:3 Satzrückstand. Mit großem Kampfgeist stemmte sich die 14-Jährige gegen die drohende Niederlage und konnte den Satzausgleich erzielen. Im Entscheidungssatz musste sie von Beginn weg einem Rückstand nachlaufen. Diesen Rückstand konnte sie bis zum Ende nicht mehr wett machen und verlor mit 7:11.
Im U15 Doppel weiblich zog Milena gemeinsam mit ihrer langjährigen Doppelpartnerin Chiara Koch aus der Steiermark ins Finale ein. Sowohl das Viertelfinale gegen Miller/Kostolani, 5 Sätze, als auch das Halbfinale gegen Chen/Spehar, 4 Sätze, gegen starke niederösterreichische Doppel, waren sehr knappe Angelegenheiten. Die Finalgegnerinnen, das Vorarlberger Duo Sarah Ender und Sibel Sallamaci waren an diesem Tag aber zu stark. Milena und Chiara verloren 0:3.
Im Mix-Doppel konnte das eingespielte SGML-Duo Milena Erak und Tobias Koszik mit einer weiteren tollen Leistung aufwarten. Im Achtelfinale ließ man das Flötzersteig-Duo Schuhmacher/Sattler hinter sich. Im Viertelfinale gab es einen überraschend klaren Erfolg gegen das steirische Duo Matlschweiger/Regner. Im Semifinale gab es einen hartumkämpften 3:2 Erfolg gegen die Tiroler Paarung Elena Genser und Lorenz Pürstinger zu feiern. Erst im Finale wurde Milenas und Tobias Siegeszug von Sarah Ender und Samuel Ameti mit einem 3:1 beendet.
Im U15-Doppel blieben unseren Langenzersdorfer Vertretern Tobias und Amir Sam mit ihren aus anderen Bundesländern stammenden Partnern jeweils nur ein Satzgewinn in Runde 2 bzw. Runde 1.
Im U15 Einzelbewerb durfte sich Tobias dafür über seine zweite Einzelmedaille bei einem österreichischen Großereignis freuen. Dies ist umso erstaunlicher, als sich Tobias seit knapp 2 Wochen mit Schulterschmerzen herumschlagen musste und er wenig Zeit zum trainieren fand. Nach einem Freilos hatte er mit dem Steirer Simon Zündel im Achtelfinale einen schwierigen Gegner zu bekämpfen.  Tobias fand gut ins Spiel und konnte sicher mit 4:1 gewinnen. Im Viertelfinale wartete die Nummer 3 des Turniers, Fabian Fritz auf ihn. Hier spielte Tobias eine seiner besten Partien überhaupt. Aktiv mit Vorhand und Rückhand konnte er Fritz mit 4:0 in die Schranken weisen. Im anschließenden Halbfinale zog der 14 jährige Langenzersdorfer dann gegen den späteren österreichischen Meister Manuel Matlschweiger (STTTV) mit 0:4 den Kürzeren.
Amir Sam schnupperte als U13-Spieler in die U15-Bewerbe hinein. Er blieb in der Vorrunde ohne Satzgewinn, konnte phasenweise mit seinen älteren Gegnern mithalten, war jedoch über den ganzen Satz hinweg zu wenig konstant. Trotzdem kann man ihm bei seinem Saisonhöhepunkt, den Österreichischen Meisterschaften U13 das Überstehen der Vorrunde zutrauen.
Mit 5 Podestplätzen darf sich die ATUS Langenzersdorf über eine der erfolgreichsten österreichischen Meisterschaften ihrer Vereinsgeschichte freuen. Zudem war die ATUS bezogen auf die Anzahl der erreichten Top 3 Platzierungen der erfolgreichste Verein dieser Titelkämpfe.

Vereinstrainer und Obmann Markus Geineder ist voll des Lobes für seine Schützlinge:“ Milena und Tobias haben Großartiges erreicht. Ich bin sehr, sehr stolz auf meine Nachwuchsspieler. Auch weil sie dem Druck, den sie sich selbst auferlegt haben und der auch zum Teil von außen auf sie zu kommt perfekt gemeistert haben. Sie haben sehr viel dafür trainiert und investiert. Und es ist schön zu sehen, dass sich ihr Aufwand auch wirklich gelohnt hat. Chapeau Milena und Tobias“.

http://www.ttc-langenzersdorf.com/



18.05.2017 15:10

zurück