zum Inhaltsbereich

Navigationen und Einstellungen

ihr Standort auf der Webseite

Standort: Home. Handball: Wiener Team glückt Titelverteidigung bei ASKÖ-Jugend Bundesmeisterschaften

TOP - NEWS

mehr News
zurück

Handball: Wiener Team glückt Titelverteidigung bei ASKÖ-Jugend Bundesmeisterschaften

Handball: Wiener Team glückt Titelverteidigung bei ASKÖ-Jugend Bundesmeisterschaften

Nach einem schwachen ersten Turniertag, konnte sich die Wiener ASKÖ Auswahl der Burschen am zweiten Tag enorm steigern und durch klasse Leistungen den Turniersieg aus dem Vorjahr wiederholen. Fast alle 2001er Mädls der beiden stärksten Vereine Wiens spielten an diesem Wochenende bei ihren Clubs in den jeweiligen WHA U18 Mannschaften und konnten deshalb deim ASKÖ Auswahl-Turnier nicht teilnehmen.

Die Mädchen-Mannschaft zeigte trotzdem starke Leistungen und konnte viele Erfahrungen sammeln. Sowohl das Spiel gegen Vorarlberg am ersten Tag, als auch das dritte Spiel gegen Niederösterreich am zweiten Tag, haben gezeigt, dass in den Spielerinnen sehr viel Potenzial steckt. Am ersten Spieltag mussten wir uns leider aufgrund einiger Unsicherheiten in der Partie gegen die Steiermark geschlagen geben und konnten in der Gesamtturnierwertung in weiterer Folge "nur mehr" den zweiten Platz einnehmen!

Die Burschen schaffen die Titelverteidigung

Fünf Tage vor dem Turnierstart absolvierten wir unsere erste Trainingseinheit. Die Burschen, zusammengesetzt aus Fivers, Atzgersdorf und Fünfhaus, waren sehr ambitioniert am Werk, dennoch merkte man, dass die Mannschaft Zeit bräuchte um eben eine Mannschaft zu werden. Erschwerend war die Tatsache, dass gleich fünf Spieler auf Grund von Nationalteameinberufungen und einem Urlaub beim Turnier nicht dabei sein konnten. Somit ergab sich eine große Chance für die nachrückenden Spieler. Einen Tag vor Turnierbeginn folgte unser zweites und letztes gemeinsames Training. Hier konnte man schon einige Fortschritte, insbesondere in der Deckungsarbeit, erkennen. Für das Trainerteam, bestehend aus Christoph Gamper und Michi Gangel von den Fivers und Mario Sauschlager von Fünfhaus, war klar, dass der Turniersieg aus dem Vorjahr sich nur wiederholen ließe, wenn wir eine sehr gute Deckungsarbeit in diesem Turnier zeigen würden.
Im ersten Spiel gegen die Auswahl aus OÖ taten wir uns sehr lange sehr schwer. Zur Halbzeit stand es noch Unentschieden. In der zweiten Halbzeit konnten wir uns in der Deckung steigern und bekamen nur mehr sieben Gegentore, was schlussendlich der Schlüssel zum 24:19 Sieg war. Im zweiten Spiel stand uns die Auswahl aus Tirol gegenüber. Es war nahezu eine Kopie des ersten Spieles. In der Halbzeit konnten wir nur mit einem Tor führen. Schlussendlich konnten wir uns wieder mit einem +5 (26:21) durchsetzen. Zwei Spiele- zwei Siege. So lautete die Bilanz des ersten Tages. Mit den Siegen konnten wir zufrieden sein, jedoch nicht mit unserer Spielweise. Für den nächsten Tag musste eine enorme Leistungssteigerung her. Im ersten Spiel des zweiten Tages spielte man gegen die Auswahl aus der Steiermark. Wenn wir siegreich bleiben würden, würde uns im letzten Spiel gegen NÖ ein echtes Finale erwarten. Die Mannschaft spielte wie ausgewechselt. Endlich arbeitete man in der Abwehr gemeinsam und dadurch fiel uns das Angriffsspiel auch wesentlich leichter, als noch am Vortag. In der Halbzeit war dieses Spiel bereits entschieden (17:9). In der zweiten Hälfte konnte viel gewechselt werden um im bevorstehenden "Finale" fit zu sein.
Die "Auswahl" von NÖ, eigentlich war es nur die Mannschaft von Bad Vöslau, war der klare Favorit, da sie ihre bisherigen Spiele allesamt mit mehr als zehn Toren Unterschied gewinnen konnten. Unser Team strotzte nach dem deutlichen Sieg gegen die Steiermark auch vor Selbstvertrauen. Das Spiel begann mit einem Hin und Her, wo sich kein Team vorerst absetzen konnte. Vöslau merkte man hingegen eine kleine Verunsicherung im Angriff an, da ihr bester Spieler in Einzelmanndeckung genommen wurde. Diese Verunsicherung wurde am Ende der ersten Halbzeit immer größer und unser Team konnte mit einer 15:10 Führung in die Pause gehen. Überragend spielte hierbei Philipp Gangel am linken Flügel und in der Rolle als Manndecker. Vöslau wollte zu Beginn der zweiten Halbzeit rasch den Vorsprung aufholen und wählte sogar die Variante mit dem 7.Feldspieler. Doch unsere Jungs ließen sich davon nicht beirren und spielten weiterhin souverän. Nach 33 Minuten konnten wir unsere Führung sogar auf +8 ausbauen! Der Sieg war uns scheinbar nicht mehr zu nehmen.
Doch Vöslau gab nicht auf und konnte den Rückstand Tor für Tor aufholen. Doch näher als zwei Tore ließ unser Team sie nicht aufholen. Am Ende gab es einen 24:21 Sieg gegen favorisierte Vöslauer. Somit war die Titelverteidigung, trotz Fehlens sehr wichtiger Spieler, geglückt. Gratulation an die Mannschaft für die enorme Leistungssteigerung am zweiten Tag. Positiv für das Trainerteam war außerdem, dass wir die, mit nur 78 Gegentoren in 4 Spielen, beste Abwehr des Turniers stellten. Auch der gesamte Kader (15 Spieler) konnte mit ausreichend Spielzeit versorgt werden!



30.01.2017 14:36

zurück